Thomas Tuchel Ausbruch aus Routinen

Thomas Tuchel’s Coaching Hacks in 40 Minuten

Was unterscheidet gute Fußball-Trainer von den schlechten? In einer 40-Minuten Präsentation zeigt Thomas Tuchel einen möglichen Erklärungsstrang für Erfolgsrezepte im Fußball!

Was unterscheidet große Trainer im Profifussball von bloßen Jogginghosen-Enthusiasten

Bereits seit vielen Jahren beschäftigt mich die Frage welche Eigenschaften und Methoden Trainergrößen wie Jürgen Klopp, Pep Gourdiola und auch Thomas Tuchel von den Jogginghosen- Enthusiasten und Schreihälsen des europäischen Profifußballs unterscheiden. Wenn man manche Trainer einstellt, bekommt man als Sportvorstand Erfolg – anstatt den gleichen Trott wie beim alten Übungsleiter in neuem Gewand. Ich habe in der Vergangenheit dazu zwei Hypothesen entwickelt, die sich – entsprechend meines Backgrounds – nah an der Welt Unternehmensorganisation und -Psychologie bewegen:

  1. Erfolgreiche Trainer utilisieren moderne Erkenntnisse aus Psychologie, Management und Leadership, um ihre Teams / Abteilungen zum Erfolg zu führen.
  2. Wer Namen wie Klopp, Tuchel oder Gourdiola kauft, der kauft vor allem ein System und keine Personen. D.h. bereits vor Antritt dieser Trainer gibt es eine Vision, Mission und Milestones aus denen sich (nahezu) alle Lösungen und Aktivitäten der kommenden Monate und Jahre ableiten lassen.

Dies würde diese Trainer-Typen stark von dem stereotypischen Fußballtrainer abgrenzen, die in ihrem Archetyp dafür bekannt sind zu glauben, dass das Verständnis des Spiels selbst der Schlüssel für den Erfolg darin darstellt. Des Weiteren sind viele Trainer auch dafür bekannt individuelle Personen und Fähigkeiten sowie permanente Improvisation für das Gewinnen von Spielen und Saison hoch zu priorisieren.

Thomas Tuchel gibt mir nun im einem Video weitere Anhaltspunkte, die meine Thesen befeuern:

Video: Thomas Tuchel – Der Ausbruch aus Routinen

Diese Präsentation hat Tuchel während der Saison 2012/2013 gehalten. D.h. es ist zum einen sehr alt und zum anderen sind seine Stationen bei Borussia Dortmund, PSG oder Chelsea FC hier noch nicht einmal denkbar gewesen. Ich denke aber, dass man davon ausgehen kann, dass Tuchel viele seiner Fundamentals in den kommenden Jahren beibehalten hat.

Highlights: Ausbruch aus routinen

  • Thomas Tuchel nutzt gemeinsam committete Regeln, die sich ständig erweitern um eine gemeinsame Verhaltensgrundlage mit seinen Teams herzustellen
  • Eine seiner ersten Aufgaben als Mainz-Trainer war die Forcierung von Interaktionen zwischen den Spielern durch gemeinsame Zeit bei Mahlzeiten
  • Ein Kern-Prinzip bei Mainz unter Tuchel war die Auflösung von Fußball-Binsenweisheiten (z.B. du brauchst eine Formation, die du immer spielst) zugunsten von Problem-basierter Adaptivität
  • Tuchel selbst möchte methodisch vor allem als Coach und Enabler auftreten anstatt der größte Kritiker der Spieler zu werden. Das führt dazu, dass Spieler sich Lösungen im Training selber erarbeiten anstatt permanent Verbote zu erhalten. Es sind Ansätze von Servant Leadership zu erkennen.
  • Das Trainerteam um Tuchel unterscheidet das Was vom Wie bei der Ausarbeitung von Plänen und Gameplans. D.h. das Trainerteam gibt vor Was gespielt wird (Taktik, Formation, etc.) während das Wie über 90 Minuten vollständig der Mannschaft und den Spielern unterliegt.
  • Der Einkauf von Frühstück fällt wechselnd in die Zuständigkeit von verschiedenen Spielern und Trainern.
Standardbild
Christoph Kleine
... ist Senior Manager Online Marketing bei nexible & Gründer von internetzkidz.de. Neben Online-Marketing beschäftigt er sich mit Usability, Web-Analytics, Marketing-Controlling und Businessplanung. Xing, LinkedIn.
Artikel: 376

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.