Die Anstalt Staffel 6 Episode 2 – Dieselgate

S6E2 – Die Anstalt

1 | Newtons kleines 1x1 der Wissenschaft für Andreas Scheuer

Newtons kleines 1x1 der Wissenschaft für Andreas Scheuer - Die Anstalt vom 12.03.2019 | ZDF

2 | Dieselrettung mit Konfirmationsfaktor

Dieselrettung mit Konfirmationsfaktor - Die Anstalt vom 12.03.2019 | ZDF

3 | Philipp Weber findet Gründe für ein Tempolimit

Philipp Weber: Auf der deutschen Autobahn herrscht Krieg | Die Anstalt

4 | Zwetschges Medienmanipulation

Beschreibung

Mit der Episode 2 der sechsten Staffel „Dieselgate“ nimmt sich die Redaktion der Sendung „Die Anstalt“ den politischen Dieselskandal vor, in dem eine Regulierung von Dieselfahrzeugen auf Grundlage von erhöhter Schadstoff-Produktion aussteht. Dabei werden unter anderem die teils zweifelhaften wissenschaftlichen Grundlagen zur Entscheidungsfindung, die Abhängigkeit der Politik zur Automobil-Lobby und die Medienmanipulation der Autokonzerne adressiert.

Die Folge porträtiert die verschiedenen Stakeholder der Debatte in den Charakteren Andreas Scheuer (Bundesminister für Verkehr und Infrastruktur) als Vertreter der Politik, Dieter Zetsche / Zwetschge (Daimler Vorstandschef) als Repräsentant der Automobil-Industrie und den Wissenschaftler Sir Isaac Newton als Stimme der Wissenschaft. Darin eingebettet ergeben sich einige zumindest fragwürdige Beziehungen zueinander. So wird illustriert, dass die Politik mit der Gesamtsituation leicht überfordert scheint und sich permanent Hilfe bei der Automobil-Lobby sucht (die eine mögliche Gesetzgebung eigentlich regulieren sollte). Die wissenschaftlichen Grundlagen werden in vielen Aspekten teilweise falsch verbreitet und für die Automobilkonzerne sogar verhandelbar dargestellt.

Darsteller

Moderation: Max Uthoff, Claus von Wagner.

Gastauftritte: Martin Zingsheim, Tahnee Schaffarczyk, Philipp Weber.

Charaktere: Andreas Scheuer (Bundesminister für Verkehr und Infrastruktur), Dieter Zetsche / Zwetschge (Daimler Vorstandschef), Isaac Newton (Wissenschaftler).

Ausstrahlung (TV): 12.03.2019

Highlights

Die Darstellung von Andreas Scheuer als Praktikant von Dieter Zetsche mag an der ein oder anderen Stelle zwar überspitzt sein, sorgt aber durch viele Akte hinweg für einen hohen Entertainment-Faktor. Die Beiträge des Newton-Charakters sind an vielen Stellen außerordentlich aufschlussreich und illustrieren wie mit der falschen Interpretation von Untersuchungsergebnissen in Deutschland Presse gemacht werden kann.

Weitere interessante Herausstellungen beinhalten:

  • Das Aufräumen mit der Behauptung, dass ein Adventskranz genau so viele Schadstoffe ausstößt, wie an manchen Straßen als kritisch gemessen wurde.
  • Die zweifelhafte Nutzung von „unabhängigen“ Instituten zur Unterfütterung der Debatte mit wissenschaftlichen Belegen.
  • Die Medienmanipulationsstrategie der Automobilkonzerne in Bezug auf die Dieselgate-Debatte.