Paypal Moneypool eingestellt

Warum wird Paypal Moneypool eingestellt?

Geld sammeln für Hochzeiten, Geburtstage oder Gruppen-Urlaube: Ab dem 8. November 2021 geht das nicht mehr so einfach via Paypal. Aber warum?

Paypal beendet Top-Feature Moneypool

Ich war nicht schlecht erstaunt als ich die E-Mail in meiner Inbox gesehen habe:

Paypal Moneypool Service beendet

Darin heißt es kurz und schmerzlos, dass das Geld-Sammel-Feature Moneypool zum 08. November eingestellt wird und ich das Geld aus meinen bestehenden Pools transferieren solle.

… ab dem 8. November 2021 stellt PayPal seinen MoneyPool Service ein. PayPal stellt aber weiterhin eine Reihe von Services bereit, mit denen Sie Geld empfangen und senden können – zum Beispiel mit PayPal.Me.

Paypal via E-Mail am 29.07.2021

Was hat Moneypool geboten?

Das Feature-Moneypool war eine Art Systematisierung von Geldsammlungen für private Zwecke. Jemand im Büro heiratet: Wir sammeln über einen Moneypool Geld für ein Geschenk. Man fährt in einen Gruppen-Urlaub und einer muss die Unterkunft bezahlen: Jeder überweist in den Moneypool. Dazu eröffnet ein User einen Verwendugszweck und und versickt den dafür vorgesehenen Link an alle, die einzahlen sollen / können. Das Feature war super handy und ist in meiner Bubble auch unglaublich viel genutzt worden. Es hat sogar die letzten Überweisungsfans dazu gebracht sich einen Account anzulegen.

Entsprechend habe ich mir die Frage gestellt: Warum sollte der Payment-Dienstleister so ein erfolgreiches Feature einfach einstampfen? Ich habe mal ein paar Anläufe zu dieser Frage genommen.

Warum wurde Paypal Moneypool eingestellt?

Hinweis: Die folgenden Ausführungen sind vollständige Spekulation und suggerieren kein Insider-Wissen oder Kenntnis von Unternehmenspolitischen Entscheidungen.

Paypal selbst gibt keine Begründung zur Beendigung des Services. Grund genug für mich ein wenig die Spekulationsmaschine anzuwerfen. Hier also möglich Erklärungen warum man ein funktionierendes Payment-Feature einmotten könnte:

Rechtliche Gründe: Der Klassiker

Der Klassiker – insbesondere im deutschen Wirtschaftsraum! Es wäre denkbar, dass das Moneypool-Kostrukt das Unternehmen vor regulatorische Herausforderungen gestellt. Als finanzieller Mittelsmann ist Paypal mittlerweile etabliert. Aber vielleicht greifen andere Mechaniken, wenn eine Privat-Person zweckgebunden Geld von vielen anderen entgegen nimmt. Ich bin kein Finanz-Anwalt, aber man wäre überrascht, in wievielen Szenarien man rechtlich kein Geld austauschen kann …

Support-Aufwände: Moneypool-Geld-Zurück

Häufig der Fall, selten benannt. Zu hohe Kosten- bzw. Support-Aufwände. Ich könnte mir auch vorstellen, dass das Thema Moneypools übermäßig Support-Aufwändig war. Während typische C2C-Überweisungen womöglich gut handlebar sind, kann es sein, dass viele Moneypool-Einzahler ihr Geld via Support zurückgefordert haben. Entweder weil der Sammler die Kohle nicht für den Zweck verwendet hat, der Zweck nicht stattgefunden hat oder es Korrekturen am eingezahlten Betrag geben sollte. Womöglich gab es auch hinter den Kulissen UI-Probleme, die zu erhöhtem Support-Aufwand geführt haben.

Moneypool als Fraud- / Scam-Plattform

Eine der wahrscheinlichsten Begründungen für die Beendigung des Services – aus meiner Sicht – ist die Utilisierung für Online-Fraud jeder Art. So gut wie das Feature gestaltet war, könnte es nämlich auch als Funnel der Wahl für Scammer genutzt worden sein: Ich schicke meinem Opfer eine Mail mit der Spenden-Aktion für einen guten Zweck oder als eine Pseudo-Rechnung für eine Dienstleistung, das Opfer klickt und sieht „nur“ einen Verwendungszweck des Geldes aber nicht, dass es sich eigentlich um eine C2C-Transaktion handelt. Ich habe den Scam meiner Wahl mal versucht anzulegen:

Paypal Moneypool Scam Setup

So wie der Moneypool-Flow gestaltet ist, würde ich bestimmt ein paar Rentner mit einer E-Mail an ihre @web.de Adresse dazu kriegen hier einzuzahlen (werde ich natürlich nicht machen).

Paypal Moneypool Spenden Fond

Jedenfalls wäre eine Häufung von Scams mit Moneypool ein valider Punkt um das Feature vorläufig auf Eis zu legen. Neben dem Support für die Geschädigten hat man dabei nämlich meisten auch direkt die Behörden am Hals.

Paypal macht Platz für ein neues Feature / Unternehmen?

In einem Artikel habe ich gelesen, dass die Beendigung etwas mit einem neuen Feature oder einer neuen Ausgründung zutun haben könnte. So wäre es denkbar, dass es demnächst ein Produkt / eine App gibt, die Paypal Friends heißt und nur Geld unter Freunden sammelt und verteilt. Aus meiner Sicht wäre der Move denkbar, aber die Umsetzung unrealistisch. Denn: Selbst wenn eine solche Maßnahme im Köcher wäre, wäre es Best Practice beide Ventures mindestens 6 bis 12 Monate nebeneinander laufen zu lassen, um User sauber zu migrieren oder gar in beiden Welten zu duplizieren.

Wie geht es nun weiter: Paypal.me?

Was sollen Moneypool-Nutzer nun nach dem 08.11.2021 machen? Das Unternehmen verweist in der E-Mail auf die Nutzung des Services paypal.me. Die Funktion soll das Geldsammeln über Moneypools ablösen können. Wer paypal.me kennt, der weiß: Es macht Transaktionen einfacher, aber die Übersichtlichkeit und Transparenz ist darüber nicht gegeben. D.h. das Feature Moneypool ist aber November erst einmal verloren.

Ich persönlich würde mir eine Mischung aus paypal.me und n26 Spaces wünschen – wer auch immer sie anbietet.

Standardbild
Christoph Kleine
... ist Senior Manager Online Marketing bei nexible & Gründer von internetzkidz.de. Neben Online-Marketing beschäftigt er sich mit Usability, Web-Analytics, Marketing-Controlling und Businessplanung. Xing, LinkedIn.
Artikel: 399

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.