narando (App): Lasst euch die wichtigsten Artikel des Tages vorlesen!

Eine App, die Sinn macht! Die Redaktion von narando schreibt keine Artikel, sondern liest sie euch vor.

Ich habe die App vor ein paar Wochen gefunden und höre mir seitdem täglich die neusten Artikel von Gründerszene, t3n oder startingup an. Auch wenn nicht alle Artikel der jeweiligen Portale morgens im narando-Feed zu finden sind, hat das mein „Lesepensum deutlich erhöht, weil ich die Zeit zur Arbeit gehender Weise besser nutzen kann (Ich bin ein ganz schlechter Multitasker zu Fuß mit dem Smartphone in der Hand).

In der narando-App oder auf den Portal Artikel hören

Einige von euch kennen die App vielleicht schon. Die Portale dessen Artikel in der App zu finden sind, haben auch eine Einbettung des Portals über dem jewiligen Artikel, der meistens beim zweiten Hinsehen auffällt. Ich bin z.B. über die gruenderszene-Einbettung auf die App aufmerksam geworden:

narando Audioplayer Einbindung auf gruenderszene
narando Player Einbettung über einem gruenderszene Artikel

Mittlerweile höre ich die Artikel vorrangig über die App, da es meistens eher ein Hoffen ist, dass der Artikel auch die entsprechende Player-Einbettung aufweist.

So funktioniert die narando-App

Die mobile App ist erstaunlich intuitiv zu bedienen. Sie ist eine Mischung aus Newsfeed und youtube-Audio-Klon. Ohne Anmeldung kann ich einfach den Blogs und Verlagen folgen, die ich mag und kenne, kann mir eigene Playlists bauen, habe eine Warteschlange oder kann mich mit der Entdecken-Funktion mit den passenden Artikeln versorgen.

narando-App Funktionen

Thematisch ist die App sehr Web- und Tech-lastig, was mir natürlich sehr entgegen kommt. Wie schon angedeutet, sind leider nicht immer so viel Artikel dabei, die einen interessieren. So sind z.B. viele t3n-Artikel sehr interessant, aber wenn an einem Tag wieder ein Mental-Coach seine Top10-Listen rausgehauen hat, kann es schonmal sein, dass einem pro Tag 5 Minuten Hörzeit nehmen. Ich war sofort von der App fasziniert, weil die Idee denkbar einfach ist und ein ungewöhnlich hohen Mehrwert bietet.

Wie passt das Vorlesen von Blog-Artikeln in den Markt?

Auch wenn ich mir ein bisschen spät vorkomme, passt das Modell sehr gut in meine aktuellen Bestrebungen mehr Informationen auf Audio umzustellen: Hörbücher über audible beim Laufen, hin und wieder mal einen Podcast von den Online-Marketing-Rockstars und jetzt auch aktuelle Artikel von narando. Ich kann mir vorstellen, dass gelesene Artikel noch einen Platz im Markt haben können / sollten. Bedrohlich könnte hier eigentlich nur die automatische Wiedergabe von geschriebenen digitalem Wort mit einer Art Siri-Klon sein.

Was natürlich bei Content-Applikationen ins Gewicht fällt, ist das Revenue-Modell. Immerhin verbalisiert das Team Artikel von Magazinen, die selber um jeden Werbe-Euro im Markt kämpfen und sich ihr Geld zum Teil mit Stellenanzeigen verdienen. Wo bleibt da das Geld für narando?
Momentan ist die App zumindest zum Teil werbefinanziert, wie man an einigen Spots vor den Artikeln merkt. Ob dies das Modell alleine tragen kann, oder ob noch Geld in Kooperation mit den Urhebern fließt, kann man nur vermuten. Ich habe mir die letzten Tage auf jeden Fall schonmal überlegt, ob ich die App in meine monatlichen digitalen Ausgaben neben spotify und Netflix mit aufnehmen würde.

Aktuell ist Firma noch recht schlank aufgestellt und arbeitet viel mit freien Vorlesern, was den Kostenapparat eher defensiv aufstellt.

narando Team
Aktuell besteht das Kernteam von narando noch aus 3 Mitarbeitern

Interessant fand ich übrigens die Qualitätsunterschiede im Handwerk Vorlesen. Die meisten Artikel werden von der Vorleserin Priya gelesen. Hört man mal einen anderen Redakteur, merkt man schon einen signifikanten Unterschied.

Der Service kann übrigens sowohl auf mobilen Endgeräten, als auch im Browser genutzt werden.

#narando im Play Store  #narando für iOS

narando App mobile und browser

Christoph

... ist Senior Manager Online Marketing bei nexible & Gründer von internetzkidz.de. Neben Online-Marketing beschäftigt er sich mit Usability, Web-Analytics, Marketing-Controlling und Businessplanung. Xing, LinkedIn.

Tags: ,

Submit a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.